Als einer der frühesten Pioniere im zentralen Austauschraum für Kryptowährungen ist Coinbase eines der beliebtesten Ziele für Kryptowährungsbegeisterte, die in den aufstrebenden Markt eintreten möchten. Mit einer schnell wachsenden Benutzerbasis und einer großen Fangemeinde ist Coinbase eines der Top-Ziele für den Krypto-Handel.

Coinbase-Schlüsselinformationen
Firmensitz: Vereinigte Staaten
App: Ja (iOS, Android)
Fiat Kaution: Ja
Fiat Rückzug: Ja
Übertragungslimits: Wöchentlich 7.500 USD für Kreditkarte, 25.000 USD für ACH-Überweisung
Unterstützte Fiat: USD, EUR, GBP
Zahlungsmethoden akzeptiert Kreditkarte, Bankeinzahlung, Überweisung
Unterstützte Krypto: Bitcoin, Ether, Litecoin, Tether, 386 Währungspaare
Unterstützte Länder: UNS; Kanada; Singapur; EU ohne Deutschland, Frankreich & 8 weitere
Gebühren: 1,00% Verkäufergebühr
Webadresse): Starten Sie den Handel bei Coinbase.com

Anmelden und Anmelden

Um ein Coinbase-Konto zu registrieren, müssen Sie lediglich auf “Anmelden” klicken, Ihre grundlegenden persönlichen Daten angeben und sicherstellen, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind. Für Geschäftsbenutzer, ob institutionelle Händler, Firmenkunden oder Händler, die ein Plugin zum Akzeptieren von Kryptowährungszahlungen suchen, erfordert der Prozess detailliertere Informationen zum Unternehmen selbst, seinen Aktivitäten und anderen sehr firmenspezifischen Angaben.

Nachdem Sie Ihr Konto erstellt haben, werden Sie aufgefordert, es per E-Mail zu bestätigen. Dort erhalten Sie einen Bestätigungslink. Nach Abschluss dieses Schritts werden Benutzer aufgefordert, zusätzliche Schritte zur Identitätsprüfung durchzuführen. Da Coinbase reguliert ist, hält es sich strikt an die Direktionen Know Your Customer und Anti-Money Laundering. Um diese Anforderungen zu erfüllen, müssen Benutzer ihre Identität überprüfen. Dies ist möglicherweise nicht ideal für Benutzer, die sich der Privatsphäre bewusst sind oder eine größere Anonymität anstreben.

Der Überprüfungsprozess variiert je nach Gerichtsbarkeit. Für Kunden mit Sitz in den USA müssen Benutzer ein Bild eines gültigen Führerscheins oder eines vom Staat ausgestellten Personalausweises hochladen. Reisepässe sind aufgrund staatlicher Beschränkungen keine akzeptierte Form des Personalausweises. Darüber hinaus müssen Benutzer mit Sitz in den USA eine gültige Wohnadresse und die letzten 4 Ziffern ihrer Sozialversicherungsnummer zur Überprüfung angeben.

Kunden in Großbritannien haben einen etwas anderen Prozess. Ein Ausweisdokument, ein Führerschein oder ein Reisepass gelten als gültige Ausweisformulare für den Compliance-Prozess. Darüber hinaus werden Benutzern Überprüfungsfragen gestellt, um die Identität eines Benutzers anhand nationaler Datenbanken zu überprüfen.

Für den Rest der Gerichtsbarkeiten, die zur Nutzung von Coinbase berechtigt sind, müssen zwei Arten von Ausweisen hochgeladen werden, die eine beliebige Kombination aus Reisepass, Führerschein oder nationalem Personalausweis enthalten können. Der gesamte Identitätsprüfungsprozess kann je nach mitgelieferter Dokumentation und Compliance-Rückstand nur wenige Tage bis über eine Woche dauern. Nach Überprüfung einer Benutzeridentität müssen Benutzer ihre Zahlungsmethode angeben, um Kryptowährung zu kaufen oder Kryptowährung einzuzahlen, um mit dem Handel auf der Plattform zu beginnen.

Wie es funktioniert

Sobald ein Benutzer seine Anwendung und Überprüfung abgeschlossen hat, wird er zum Coinbase-Dashboard weitergeleitet. Von hier aus können sie Echtzeitkurse für von der Plattform unterstützte Kryptowährungen zusammen mit ihren Portfoliobeständen und den letzten Kontoaktivitäten anzeigen.

Durch Auswahl von Kaufen / Verkaufen kann ein Kunde seine bevorzugte Zahlungsmethode verwenden, um mit Transaktionen in Kryptowährung zu beginnen. Benutzer können die Kryptowährung, die sie kaufen oder verkaufen möchten, die Zahlungsmethode für Käufe und das Einzahlungsziel für Verkäufe auswählen, bevor sie den Betrag der Kryptowährung oder der Fiat-Währung eingeben, die sie kaufen oder verkaufen möchten.

Das Fenster auf der rechten Seite des Bildschirms zeigt die Zahlungsmethode an, bei der die Krypto- oder Fiat-Gelder eingezahlt werden, und schließlich die Menge an Krypto, die zusammen mit den zugehörigen Coinbase-Gebühren gekauft oder verkauft wird. Nachdem alle relevanten Details überprüft wurden, können Benutzer den blauen Knopf drücken, um zu kaufen oder zu verkaufen. Darüber hinaus können Benutzer wiederkehrende Transaktionen einrichten, indem sie “Diesen Kauf wiederholen” auswählen und einen Zeitplan für die Inkremente dieser Käufe festlegen, ob täglich, wöchentlich, zweimonatlich oder monatlich.

Für fortgeschrittene Benutzer, die häufiger handeln und Charting-Tools und verschiedene Auftragstypen wie Market-, Limit- und Stop-Aufträge nutzen möchten, bietet der Zugriff auf die Coinbase Pro-Plattform eine größere Handelsfunktionalität. Von hier aus haben Benutzer mehr Optionen für den Handel mit Kryptowährungspaaren und profitieren von Preisdiagrammen, technischen Analysetools, Markttiefen-Diagrammen, dem Orderbuch und anderen Tools. Für Coinbase Consumer- und Coinbase Pro-Konten stehen sogar Tools zur Steuerberichterstattung zur Verfügung, mit denen Benutzer die örtlichen Gesetze einhalten können.

Unterstützte Länder

Obwohl der Hauptmarkt Nordamerika zwischen Nutzern mit Sitz in den USA und Kanada ist, unterstützt Coinbase neben Australien und Singapur auch bestimmte europäische Länder. Es ist wichtig zu beachten, dass diese beiden letzten Gerichtsbarkeiten und Kanada streng auf den Kauf von Kryptowährungen beschränkt sind und diese nicht gegen Fiat-Währungen verkaufen können.

Zu den europäischen Ländern, die zum Kauf und Verkauf von Kryptowährungen auf Coinbase berechtigt sind, gehört der größte Teil der EU mit Ausnahme von Estland, Deutschland, Frankreich, Litauen und Rumänien. Zu den unterstützten Nicht-EU-Ländern zählen Jersey, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und die Schweiz.

Unterstützte Kryptowährungen

Während Coinbase eine der ersten Börsen war, die eine Konvertierung von Fiat in Kryptowährung ermöglichte, bleibt die Anzahl der auf der Plattform aufgelisteten Münzen und Kryptowährungspaare im Vergleich zu anderen Wettbewerbern im Weltraum relativ gering. Die angebotenen Kryptowährungen sind derzeit auf Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH), Ethereum Classic (ETC), Litecoin (LTC) und den kürzlich hinzugefügten 0x (ZRX) beschränkt. Während in der Vergangenheit die Rede davon war, Ripple (XRP) in den Mix aufzunehmen, wurden keine neuen Entwicklungen in diesem Bereich gemeldet.

Coinbase hatte seit den Hürden, die Ende 2017 und Anfang 2018 aufgetreten waren, nur sehr wenige Liquiditätsprobleme. Seit dem Abschwung, der die meisten Kryptowährungen im ersten Halbjahr 2018 umfasste, hatte die Börse Berichten zufolge keine Liquiditätsprobleme, jedoch einen weiteren Zeitraum mit hohem Volumen Für das Kryptowährungs-Ökosystem können sich diese Umstände ändern.

Einzahlungs- / Handels- / Auszahlungsgebühren

Abhängig vom Service, den Kunden nutzen (Coinbase Consumer oder Coinbase Pro), und den Zahlungsmethoden können die Gebühren stark variieren.

Zum Coinbase Pro Benutzer, Preisnehmer, erhalten eine Abnehmergebühr von 0,30% für bis zu 10.000.000 USD in 30-Tage-Nachlaufvolumina. Diese Gebühr wird bis zu 0,20% für ein Volumen von 10.000.000 bis 100.000.000 USD und 0,10% für ein Volumen von über 100.000.000 USD während des nachfolgenden Zeitraums von 30 Tagen erhöht. Für Market Maker oder Personen, die Gebote und Angebote abgeben, betragen die Gebühren jedoch 0,00%. Ein- und Auszahlungsgebühren für Kryptowährung sind kostenlos, ebenso wie Fiat-Auszahlungen per ACH-Überweisung. Überweisungen in USD werden mit 10,00 USD für eine Einzahlung und 25,00 USD für eine Auszahlung berechnet. Für SEPA-Ein- und Auszahlungen wird für jede Transaktion eine Gebühr von 0,15 € erhoben. Für digitale Assets, die an Brieftaschenadressen außerhalb der Börse gesendet werden, fallen außerdem Mining-Gebühren für die Verarbeitung und Bestätigung der Überweisungen an.

Benutzer von Coinbase Consumer müssen für die Ausführung von Transaktionen über dieses Portal mehrere Gebühren zahlen. Der erste ist ein Spread von 0,50% (50 Basispunkte), der zum notierten Coinbase-Wechselkurs für den gekauften digitalen Vermögenswert addiert wird. Darüber hinaus kann der tatsächliche Spread von dem notierten Spread abweichen, abhängig von der Verzögerungszeit zwischen dem Erhalt eines Quotes und der Ausführung eines Auftrags. Dies hängt jedoch von der Marktvolatilität ab. Abgesehen von der Spanne erhebt Coinbase eine Gebühr für die Transaktion, die in einer Staffelung durchgeführt wird.

Für Transaktionen mit Kryptowährung im Wert von bis zu 10,00 USD wird eine Gebühr von 0,99 USD berechnet. Transaktionen zwischen 10,01 USD und 25,00 USD kosten 1,49 USD und Transaktionen zwischen 25,01 USD und 50,00 USD kosten 1,99 USD. Schließlich kosten Transaktionen zwischen 50,01 und 200 US-Dollar 2,99 US-Dollar.

Variable Gebühren können ebenfalls enthalten sein, einige können jedoch je nach Zahlungsart und geografischem Standort erlassen werden. Die Standard-Kauf- / Verkaufsrate für die meisten Standorte beträgt 1,49% in Europa, Großbritannien und Singapur. In Europa beginnt der Standardtarif bei 1,49%, wobei Sofortkäufe mit einer Kredit- oder Debitkarte 3,99% kosten, während für Banküberweisungen keine Gebühren für Einkäufe, sondern eine Gebühr von 0,15 € für Abhebungen anfallen.

Für Benutzer aus Australien, Kanada, Singapur und die Verwendung einer Kredit- oder Debitkarte zum Kauf von Kryptowährung wird eine Gebühr von 3,99% erhoben.

US-Benutzer müssen für alle Transaktionen einen Basiszinssatz von 4,00% zahlen. Ein Teil dieses Betrags entfällt jedoch je nach Zahlungsmethode und bezieht sich nicht auf Ein- und Auszahlungen in US-Dollar. Für die Verwendung eines Bankkontos oder einer Coinbase-Brieftasche zur Finanzierung eines Kaufs wird eine Gebühr von 1,49% und für den Kauf von Kredit- / Debitkarten eine Gebühr von 3,99% erhoben. Benutzer sollten jedoch beachten, dass für die Verwendung einer Kreditkarte möglicherweise noch mehr Gebühren als dieser Betrag vom Emittenten anfallen. Für Auszahlungen nach einem Verkauf wird für Inhaber eines Bankkontos oder eines Coinbase-Portemonnaies eine Gebühr von 1,49% erhoben.

Übertragungslimits

Wie bei vielen Börsen hat Coinbase keine Obergrenze für den Betrag der Kryptowährung, der innerhalb der Börse hinterlegt werden kann. Nach dem neuesten verfügbaren Update von Coinbase können US-amerikanische Exchange-Kunden jetzt wöchentlich Kryptowährung im Wert von bis zu 7.500 USD über eine Kreditkarte erwerben. ACH-Überweisungen für bis zu 25.000 US-Dollar zur Überprüfung können täglich durchgeführt werden, und es gibt keine Begrenzung für den Geldbetrag, der per Überweisung überwiesen werden kann.

Nach dem Öffnen eines Coinbase Pro Das anfängliche Limit für Auszahlungen ist auf 10.000 USD pro Tag sowohl für die Fiat-Währung als auch für die Kryptowährung begrenzt. Dieses Limit kann jedoch mit der Aufforderung aufgehoben werden, das Limit in einem Konto zu erhöhen. Durch Aufrufen der Registerkarte “Limits” eines Kontoprofils kann ein Benutzer die Erhöhung des Auszahlungslimits eines Kontos beantragen.

Zahlungsmethoden akzeptiert

Eines der vorteilhaftesten Attribute der Coinbase-Plattform sind die zahlreichen Zahlungsmethoden, über die Benutzer verfügen. Das Unternehmen akzeptiert Debit- und Kreditkartenzahlungen, ACH-Überweisungen (Kunden mit Sitz in den USA), SEPA-Überweisungen (Kunden mit Sitz in Euro) und Überweisungen. Es ist jedoch zu beachten, dass bestimmte Kreditkartenunternehmen Kunden nicht erlauben, Kryptowährung mit Kreditkarten zu kaufen, zusätzliche Gebühren zu berechnen oder Kryptowährungskäufe als Bargeldvorschüsse zu behandeln, für die ein höherer Zinssatz anfällt.

Sicherheit: Ist die Verwendung sicher??

Seit seiner Gründung hat Coinbase keine Sicherheitsmängel festgestellt, die die Benutzerkonten gefährdet haben. Coinbase gewährleistet regelmäßig die Informationssicherheit für Benutzer, indem bestätigt wird, dass sie von verifizierten Geräten aus auf Konten zugreifen, und bietet eine 2-Faktor-Authentifizierung, um Benutzern zusätzliche Sicherheit für ihre Konten zu gewähren. Darüber hinaus sind die Website und der Austausch durch SSL- und TLS-Protokolle geschützt, um eine sichere, zuverlässige und sichere Erfahrung zu gewährleisten.

Der eine Bereich, in dem Benutzer wachsam sein sollten, muss sich mit der Geldbörse befassen. Da es sich nicht um eine persönliche Brieftasche mit einem persönlichen privaten Schlüssel handelt, können Benutzer eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzufügen, indem sie ihre Kryptobestände von der Vermittlungsstelle fernhalten. Coinbase verringert dieses Risiko jedoch auch, indem die meisten Benutzergelder im Kühlhaus aufbewahrt werden.

Unternehmensreputation

Seit seiner Gründung im Jahr 2012 ist Coinbase eines der Top-Ziele für US-amerikanische Investoren, die in das Kryptowährungs-Ökosystem einsteigen möchten. Das Unternehmen behauptet, dass Kryptowährung im Wert von über 150 Milliarden US-Dollar auf der Plattform gehandelt wurde, auf der zuletzt über 20 Millionen Benutzer gezählt wurden.

Dieser ungezügelte Erfolg in Bezug auf Umsatzzahlen und eine starke Nutzerbasis war jedoch nicht ohne Kritik. Einige der härtesten Kritiken sind die undurchsichtigen Praktiken und Auflistungsanforderungen, die von der Börse übernommen werden. Kunden haben sich über Ausfallzeiten, Ausfälle und Wartungsarbeiten in Zeiten hoher Volatilität und geringer Liquidität beschwert, die den Benutzer daran gehindert haben, auf Konten zuzugreifen, Münzen zu übertragen oder sogar Geschäfte zu tätigen.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase

Darüber hinaus haben Kundenbeschwerden über langsamen und unaufmerksamen Kundenservice das Unternehmen erfasst. Während sie E-Mail- und Telefon-Support bieten, sind die Wartezeiten für Antworten Berichten zufolge sehr lang, abhängig von den auf Kryptowährungsmärkten herrschenden Volumen- und Volatilitätsbedingungen.

Schließlich haben sich Kunden in Zeiten hoher Aktivität darüber beschwert, dass Kryptowährungsabhebungen übermäßig viel Zeit in Anspruch nehmen, was die Besorgnis über die undurchsichtigen Praktiken des Unternehmens verstärkt. Dies könnte jedoch symptomatischer dafür gewesen sein, dass Blockchain-Netzwerke mit Übertragungsaktivität bombardiert wurden, was zu langsameren Bestätigungszeiten führte.

Seitdem diese Probleme aufgetreten sind, hat das Unternehmen hart daran gearbeitet, sein Image zu verbessern, indem es die auf der Website gehostete Liste der Vorfälle regelmäßig aktualisiert. Diese Einträge enthalten Erläuterungen zu den Vorfällen und den Maßnahmen zur Behebung von Problemen. Abgesehen davon, dass ein höheres Maß an Zuverlässigkeit vermittelt wird, trägt dies wesentlich dazu bei, die Referenzen des Unternehmens als ehrlichen, transparenten Austausch zu polieren, der bereit ist, seine Fehltritte zu akzeptieren und zuzugeben.

Fazit

Coinbase ist eine der robustesten Optionen für den Handel mit Kryptowährungen. Coinbase zeichnet sich durch seine einfache Benutzeroberfläche zum einfachen Kaufen und Verkaufen an seine fortschrittlichere Börsenplattform für den Handel mit Kryptowährungspaaren (sowohl Fiat-to-Crypto als auch Crypto-to-Crypto) und zahlreichen Einzahlungsoptionen aus. Für datenschutzbewusstere Benutzer und diejenigen, die nur Kryptowährungen austauschen möchten, könnte die begrenzte Anzahl verfügbarer Paare Coinbase zu einem weniger attraktiven Absatzmarkt für den Handel mit Kryptowährungen machen.