Japanische Straße

Kryptowährung und Blockchain sind globale Phänomene, aber sie können immer noch von Regierungen eingeschränkt werden, hauptsächlich weil die Dienste, die sie unterstützen, zentralisiert sind. Börsen, Brieftaschendienste und andere Dienste, die den Zugang zum Markt ermöglichen, sind zwar mit der Blockchain verbunden, können jedoch von Regierungen wie China aufgrund ihrer traditionellen Hosting-Methoden leicht blockiert werden. Bis eine vollständige Dezentralisierung Realität ist, wird es immer möglich sein, die Verbreitung von Blockchain zu begrenzen.

Es gibt jedoch Regierungen und Nationen, die Blockchain gesehen und sofort ihre uneingeschränkte Zustimmung gegeben haben. Japan ist in dieser Hinsicht am bekanntesten und wird von Enthusiasten überall allgemein als Kryptowährungshafen anerkannt. Das Land hat die Kryptofackel genommen und sich dort weiterentwickelt, wo seine Kollegen es nicht gewagt haben, und hat bereits von seiner Entscheidung profitiert, diesen jungen Markt anzunehmen, anstatt ihn zu verspotten. Aus den folgenden Gründen bleibt Japan heute der beste Ort für Kryptowährung.

1. Japan erkennt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel an

Bitcoin trägt in Japan die Bezeichnung “gesetzliches Zahlungsmittel” und “Zahlungsmittel, die keine gesetzliche Währung sind” und kann für eine Vielzahl von Einzelhandelsdienstleistungen im ganzen Land verwendet werden. Während sich die meisten Geschäfte und Läden, die Bitcoin akzeptieren, auf städtische Gebiete konzentrieren, hat sogar das ländliche Japan das Bitcoin-Fieber bekommen. Dies könnte der Grund sein, warum Japan für über verantwortlich ist 30% des weltweiten Bitcoin Transaktionen und ein Großteil der Innovationen der jungen Industrie.

2. Ein Epizentrum der Börsen

Der rechtliche Status von Bitcoin hat Japan zu einem hochmodernen Fintech-Hub gemacht, und im Land werden viele Plattformen und Dienste im Zusammenhang mit Kryptowährung eingerichtet. Neben einer wirklich beeindruckenden Reihe von Kryptowährungsbörsen beherbergt Japan auch viele auf Kryptowährung basierende Derivate und Finanzinstrumente, die anderswo nicht zu finden sind. Japanische Einwohner können eine kaufen Bitcoin Bond, zum Beispiel, die von der japanischen Fisco Ltd. ausgegeben wird. Es gibt sogar Börsen wie Bitbank Dadurch werden jährliche Gebühren an Benutzer gezahlt, die der Bank ihr Bitcoin verleihen.

Zusammen mit der Einführung relativ lockerer Vorschriften für Kryptowährungen im Jahr 2017 gaben die Aufsichtsbehörden dies bekannt 11 Börsen waren bereits überprüft worden und von der Financial Services Agency (FSA) genehmigt. Diese Zahl ist nur gewachsen, was Japan zu einer der wettbewerbsfähigsten und gesättigtsten Umgebungen für den Krypto-Austausch der Welt macht.

3.Proaktive Reaktion auf Probleme

In den früheren Tagen von Bitcoin war Japans Regulierungspolitik eher auf Wachstum als auf strikte Einhaltung oder Sicherheit ausgerichtet. Das Land hatte den Ehrgeiz, der zentrale Blockchain-Hub der Welt zu werden, aber einige unglückliche Ereignisse zwangen sie, ihre Strategie zu ändern. Der 2014er Hack von Mt. Gox und der Verlust von mehreren hundert Millionen Dollar an Kryptowährung waren ein echter Schock und wurden durch den Coincheck-Hack im Januar für über 530 Millionen Dollar ausgeglichen. Trotz dieser katastrophalen Ereignisse hat Japan in dieser Angelegenheit eine besonnene Position eingenommen.

Nach jedem dieser Ereignisse haben die japanischen Aufsichtsbehörden die vollständige Rückerstattung von Kunden erzwungen, die ihre Münzen und ihr Fiat-Geld verloren hatten. Dies ist ein ermutigender Standard. Darüber hinaus scheut Japan seine einzigartige Herausforderung nicht, eine günstige Regulierung mit einer strengen Durchsetzung einer gesunden Finanzpolitik in Einklang zu bringen. Nach einer Vielzahl von schlechten Schauspielern sprang in den Raum, Neue Vorschriften wurden veröffentlicht eine Grundlage für Transparenz und Nachhaltigkeit schaffen.

4. Ein ICO-integrativer Geschäftsbereich

Das letzte Jahr war eine turbulente Zeit für ICOs – erste Münzangebote -, was eine neue Möglichkeit für Blockchain-basierte Startups darstellt, sich durch die Ausgabe von Token zu finanzieren. ICOs sind eines der wichtigsten Konzepte, die sich aus der Verbreitung von Blockchain-Technologie und intelligenten Verträgen ergeben. Die Fähigkeit, Finanzbehörden zu umgehen, ist zwar gut für das Geschäft, hat jedoch Konsequenzen für die Verbraucher.

Wie einige Börsen und andere periphere Blockchain-Dienste gab es mehrere ICOs, die das Kapital der Menschen in böser Absicht akzeptierten. Um die Flut betrügerischer Blockchain-Dienste einzudämmen, suchen japanische Regulierungsbehörden nach Möglichkeiten, um gesunde ICO-Benchmarks durchzusetzen. Das Land vor kurzem beauftragte eine öffentliche Studiengruppe einen nachhaltigen, günstigen Plan zu skizzieren. Es wird von der FSA geprüft und wird wahrscheinlich in kürzester Zeit zum Gesetz.

5. Enorme Unterstützung des Privatsektors

Japan schützt seine Privatanleger und Händler, indem es nur vertrauenswürdige, konforme Dienste verbreitet, aber auch für Krypto-Enthusiasten von Unternehmen. Unternehmen, die Blockchain und Kryptowährung als integralen Bestandteil ihrer Zukunft betrachten, können sie auf vielfältige Weise assimilieren und erwarten, dass sie die gesetzlichen Richtlinien einhalten.

Riesige Unternehmen wie Rakuten, ein beliebter E-Commerce-Hub mit einer Marktkapitalisierung von über 11 Milliarden US-Dollar, haben ihre eigenen Token, Börsen und mehr auf den Markt gebracht. Monex, das 1,2 Milliarden US-Dollar teure Unternehmen mit Sitz in Japan, hat gerade das gekauft hat kürzlich Coincheck für 34 Millionen Dollar gehackt– ein kluger Kauf, wenn man bedenkt, dass Coincheck in den zehn Monaten vor dem Kauf (und dem Hack) Gewinne in Höhe von über 400 Millionen US-Dollar erzielt hatte. Neben großen japanischen Technologieunternehmen wie CyberAgent, die ihre eigenen Börsen eröffnen, wird die Kryptowährung schnell zu einem untrennbaren Bestandteil der Unternehmensszene des Landes.

Japan ist führend

Es bleibt abzuwarten, ob sich Japans Engagement für Blockchain in dem Maße auszahlt, wie sie es erwarten. Die Nation ist jedoch bisher in Bewegung. Ähnlich wie die ansässigen Blockchain-Enthusiasten lernt Japan im Laufe der Zeit – ein Ansatz, der sich ideal für eine Technologie eignet, die morgen wahrscheinlich anders aussehen wird als heute.