Top Cryptocurrency Brokers + ihre Angebote für Sie:

Bitcoin-Handelsplattformen IndienAuf dieser Seite finden Sie die besten Bitcoin-Broker für Indien. Als indischer Staatsbürger können Sie Bitcoin gerne auf den unten aufgeführten großen internationalen Handelsseiten handeln.

Aber zuerst müssen wir klären, was Sie suchen:

1. Möchten Sie Bitcoin kaufen, weil Sie noch keine Kryptos besitzen??

oder

2. Haben Sie bereits Bitcoin und möchten BTC gegen Fiat-Geld oder gegen Altcoins handeln??

 

1. Börsen, um Bitcoin in Indien zu kaufen

Wenn Sie als indischer Staatsbürger Bitcoin-Besitzer werden möchten, müssen Sie eine Bitcoin-Börse verwenden, um BTC mit Fiat-Geld (per Kreditkarte oder Überweisung) zu kaufen:

LocalBitcoins – P2P-Bitcoin-Käufe, lokal und international 89

89 Münzen: Bitcoin (BTC) Akzeptierte Währungen: INR, alle nationalen Währungen Zahlungsmethoden: P2P-Geldtransfer gemäß Vereinbarung (z. B. Überweisung, Barzahlung) ID-Überprüfung: Nicht standardmäßig, kann aber unter bestimmten Umständen erforderlich sein Sicherheit: Top Level Coinmama – Internationaler Bitcoin-Austausch 87

87 Münzen: Bitcoin (BTC), Ether (ETH),

XRP, LTC, BCH, ADA, QTUM, ETC Akzeptierte Währungen: USD, EUR Zahlungsmethoden Überprüfung der Kreditkarten-ID: Erforderlich (Bestätigung normalerweise innerhalb einer Stunde) Sicherheit: Top Level

Es gibt eine Reihe anderer Bitcoin-Börsen, die INR-Ein- und Auszahlungen aufgrund der behördlichen Vorschriften vom 6. April 2018 gestoppt haben. Daher erwähnen wir oben nur diejenigen, die möglicherweise noch funktionieren. Es kann vorkommen, dass Ihre Bank keine Überweisungen im Zusammenhang mit Bitcoin akzeptiert, falls sie dies aufgrund eines bestimmten Schlüsselworts in den Transaktionsdetails bemerken.

  

2. Broker für den Handel mit Bitcoin in Indien

Wenn Sie bereits Bitcoin besitzen und BTC / USD oder Kryptowährungen gegeneinander gegen Gewinn handeln möchten, möchten Sie eine Brokerplattform verwenden:

BitMEX – BTC-Margin-Handel mit 100-facher Hebelwirkung (Deriviert Broker, Auszahlungen in BTC) 93

93 Hebelwirkung:

bis zu 100x (BTC / USD) Handelsgebühren:

Herstellergebühr -0,025%, Abnehmergebühr 0,075% (für Leverage-Trades) Altcoin-Bereich: Wichtige Altcoins ETH, ETC, XMR, ZEC, DASH, XRP, LTC

Derivatekontrakte, die auf Margin gehandelt werden Einlagen: Nur BTC

Keine anderen Kryptos, kein Fiat-Geld Handel gegen: BTC

INR / Fiat: Nicht unterstützte Auftragstypen:

  • Limit / Market Buy
  • Limit / Market Sell
  • Stop Loss
  • Trailing Stop
  • Gewinn mitnehmen
  • Post-Only-Bestellung
  • Versteckte Reihenfolge

ID-Überprüfung: Nie erforderlich. Nur Name und E-Mail-Adresse! Sicherheit: Top Level. Bisher keine Hacks Demo-Modus: Ja

BitMEX hat sich in relativ kurzer Zeit zum beliebtesten professionellen Bitcoin-Broker entwickelt. Der Grund könnte sein, dass die Plattform ziemlich unkompliziert ist – Anmeldungen sind schnell und anonym (dies ist keine Option für eine ID-Überprüfung) und die Plattform verfügt über eine hochprofessionelle Handels-Engine, die alle erweiterten Auftragstypen bietet. Auch Auszahlungen sind überhaupt nicht beschränkt.

Falls jemand aufgrund einer staatlichen Zensur / eines staatlichen Verbots nicht auf die BitMEX-Homepage zugreifen kann, sollte dies weiterhin über ein VPN möglich sein. Virtuelle private Netzwerke sind eine technische Möglichkeit, geoblockte Websites zu umgehen, indem eine fremde IP-Adresse zum Aufrufen der Website verwendet wird. PrimeXBT — Ohne ID-Überprüfung & Hohe Hebelwirkung 93

93 Hebelwirkung:

bis 100x Handelsgebühren:

0,05% (niedrig) Altcoin-Bereich: ETH, LTC, EOS, XRP

Derivatekontrakte, die auf Margin gehandelt werden Einlagen: Nur BTC Handel gegen: USD Auftragsarten:

  • Limit / Market Buy
  • Limit / Market Sell
  • Stop Loss
  • Gewinn mitnehmen
  • OCO (Einer bricht den anderen ab)

ID-Überprüfung: Nicht erforderlich Sicherheit: Top Level. Münzen im Kühlhaus Demo-Modus: Keine

PrimeXBT ist ein relativ neuer, aber hochprofessioneller Bitcoin-Margin-Broker, der sehr schnell an Popularität gewonnen hat. Ihre Handelsplattform ist einfach zu bedienen und sehr intuitiv und sie verlangen überhaupt keine ID-Überprüfung. Der Live-Chat-Kundensupport ist sehr hilfreich und antwortet innerhalb weniger Minuten.

Binance – Führender Altcoin Broker – Handel mit BTC gegen Altcoins 93

93 Hebelwirkung:

noch nicht Handelsgebühren:

0,1% Altcoin Range: + 80 Altcoins – schnell wachsende Einlagen: BTC

Handelbare Kryptos Handel gegen: BTC, BNB, ETH, USDT

INR / Fiat: Nicht unterstützte Auftragstypen:

  • Limit / Market Buy
  • Limit / Market Sell
  • Stop Loss

ID-Überprüfung: Nicht erforderlich. Nur Name und E-Mail-Adresse! Sicherheit: Top Level. Bisher keine Hacks Demo-Modus: Nein

Binance ist die Nummer eins unter den Altcoin-Handelsseiten. Sie haben ein großes Altcoin-Portfolio. Alle Altcoins können gegen Bitcoin oder Ether gehandelt werden. Binance erlaubt Ein- oder Auszahlungen für alle aufgelisteten Kryptowährungen, jedoch keine INR oder eine andere Fiat-Währung.

Bitfinex – Führender Bitcoin-Broker mit wachsendem Altcoin-Portfolio 91

91 Hebelwirkung:

bis zu 3,3x Handelsgebühren:

0,0 bis 0,2% Altcoin-Bereich: Wichtige Altcoins ETH, ETC, XMR, DASH, XRP, LTC + 10 weitere Einzahlungen: Alle unterstützten Kryptos

USD (für indische Staatsbürger nicht möglich) Handel gegen: BTC, ETH, USD / USDT Auftragsarten:

  • Limit / Market Buy
  • Limit / Market Sell
  • Stop Loss
  • Trailing Stop
  • Gewinn mitnehmen
  • Eisberg Bestellungen
  • TWAP
  • Füllen oder töten
  • Post-Only-Bestellung
  • Versteckte Ordnung

ID-Überprüfung: Nicht erforderlich (da Inder keine Fiat-Transfers durchführen können) Sicherheit: Top Level. Aus dem Hack-Demo-Modus 2016 gelernt: Nein (nur Plattformtour)

Bitfinex gehört zu den größten internationalen Krypto-Brokern. Ihr Altcoin-Portfolio wächst ständig und sie verfügen über eine professionelle Handels-Engine mit erweiterten Auftragstypen und einer sehr intuitiven Benutzeroberfläche. Altcoins können gegen Bitcoin oder Ether gehandelt werden. Indische Staatsbürger können wie bei allen nicht regulierten Krypto-Brokern nur ein Konto eröffnen und Kryptowährungen einzahlen und abheben.

Bitcoin und Kryptowährungen in Indien

Indien verbietet alle Geschäfte mit Kryptowährungen

Frühjahr 2018: Indien hat alle Transaktionen mit Kryptowährungen verboten. Gleichzeitig prüft die Zentralbank die Schaffung einer staatlichen digitalen Währung.

Indien geht vehement gegen Transaktionen mit Kryptowährungen vor. Die Zentralbank kündigte Anfang April an, dass ab sofort keine von ihr regulierten Finanzinstitute Geschäfte mit einzelnen oder wirtschaftlichen Instituten tätigen dürfen, die mit virtuellen Währungen handeln. Für diejenigen, die dies bereits getan haben, wird eine Frist bekannt gegeben, um solche Geschäftsbeziehungen zu beenden.

Die Monetary Guardians nannten Bedenken hinsichtlich des Verbraucherschutzes, der Marktintegrität und der Geldwäsche als Rechtfertigung. "Obwohl die internationale Reaktion auf Kryptowährungen nicht einheitlich ist, besteht ein globaler Konsens darüber, dass diese Währungen die Geldwäschegesetze, die Regulierung und damit die Integrität des Marktes und der Finanzströme nachteilig beeinflussen können," sagte BP Kanungo, Gouverneur der Reserve Bank of India.

Gleichzeitig erwägt die Zentralbank jedoch die Einführung einer eigenen Kryptowährung. Eine abteilungsübergreifende Gruppe war gebildet worden. Die Gruppe sollte bis Ende Juni einen Bericht erstellen, in dem die "Wünschenswert und Durchführbarkeit der Einführung einer digitalen Währung für die Zentralbank".

Die Überlegung der Zentralbank, eine eigene digitale Währung zu schaffen, ist vor dem Hintergrund besonders bemerkenswert, dass die Regierung die Schaffung einer bargeldlosen Gesellschaft zum Ziel gesetzt hat. In diesem Zusammenhang wäre eine staatliche Kryptowährung nur konsistent.

Ende 2016 machte Indien die beiden größten Banknoten überraschend ungültig und verursachte monatelanges Chaos und negatives Wirtschaftswachstum.

Thailand hatte auch Finanzinstituten den Handel mit Kryptowährungen verboten und letzte Woche neue Vorschriften angekündigt. Einige asiatische Länder, von denen einige Krypto-Hochburgen sind, wie China und Südkorea, haben sich kürzlich als Pioniere einer strengeren Regulierung herausgestellt.

Google, Facebook und Twitter hatten auch Werbung für Kryptowährungen wie Bitcoin von ihren Portalen verbannt. Nur wenige Monate später öffnete Facebook jedoch erneut die Türen für Krypto-Anzeigen, zumindest für bestimmte Produkte wie Lehrmaterial. Anzeigen für ICOs, Handelsdienstleistungen und verwandte Themen sind weiterhin nicht zulässig.

Die Vorschriften sind ein offensichtlicher Versuch der indischen Regierung, die Kontrolle über das Geld zu behalten.

Bitcoin als Antwort auf die staatliche Kontrolle des Geldes

Solche politischen Maßnahmen provozieren natürlich immer Gegenbewegungen. Bitcoin ist die beste Antwort für Personen, die mit den Behörden nicht einverstanden sind, da es sich um eine digitale Währung handelt, die nicht von Regierungen kontrolliert werden kann. Viele Menschen sehen dies als positiv an, da es eine Möglichkeit ist, Geld in etwas zu investieren, auf das die Behörden keinen Zugriff haben.

Darüber hinaus ist Bitcoin nicht inflationär und unabhängig von der großen globalen Finanzblase des Fiat-Geldes. Daher möchten die Menschen die Möglichkeit haben, Bitcoin zu kaufen und zu handeln, auch wenn die Regierung dies aus den oben genannten Gründen verbieten sollte.

Bitcoin-Börsen und -Makler in Indien

Am 11. September 2018 beginnen die letzten Verhandlungen zwischen den Crypto Exchanges und der Reserve Bank of India (RBI) in Indien. Das Ende der Verhandlungen wird indischen Investoren mehr Sicherheit bringen – zum Guten oder zum Schlechten. Die Argumente auf einen Blick.

In Indien war der Regelkreis für Krypto-Enthusiasten, Händler und Börsen immer enger geworden. Anfang dieses Jahres machte der indische Finanzminister Arun Jaitley dem indischen Parlament klar, dass er Bitcoin nicht als Währung anerkenne.

Einige Zeit später schickten indische Finanzämter Fragebögen an Investoren in Kryptowährungen – mit der Absicht, Steuern zurückzuzahlen. Dabei bildete die Regierung ein Komitee, um mögliche Vorschriften für den Umgang mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu erörtern.

Da Kryptowährungen immer noch nicht als Zahlungsmittel anerkannt werden, nutzten Unternehmen eine Lücke. Sie stellten den Unocoin-Austausch zwischen sich und den Kunden, die für den Austausch von Krypto gegen Fiat verantwortlich waren.

Gegen Bitcoin: Betrug, innere Werte und Ponzi

Aber auch die indische Finanzaufsichtsbehörde schloss diese Lücke – die RBI hatte die Börsen im April angewiesen, alle Kryptotransaktionen innerhalb von drei Monaten abzuschließen. Nach dem 6. Juli hatte die indische Bitcoin-Community entsprechend gelitten. Die Anzahl der Transaktionen ging stark zurück. Im Zuge dieser regulatorischen Beschränkungen beschlossen die Börsen jedoch, vor Gericht zu gehen.

Jetzt stehen sich Vertreter von Regierung, Zentralbank und Maklern vor Gericht gegenüber. Die Argumentation sollte nicht überraschen. Zum Beispiel ist es die Zentralbank, die beim Schutz vor Investoren eine Vorreiterrolle einnimmt. Hier wollen sie sich vor Betrug und Geldwäsche schützen.

Ein weiteres Problem ist das Fehlen interner Währungen – Kryptowährungen sind nicht durch Vermögenswerte gesichert. Ähnliche Argumente kommen von Regierungsvertretern, die Bitcoin sogar als Ponzi-Programm bezeichnen.

Pro Bitcoin: Transparenz und die indische Verfassung

Der Austausch von Kryptowährungen bezieht sich dagegen hauptsächlich auf die indische Verfassung.

Artikel 19 sieht beispielsweise vor, dass alle Bürger einen Beruf, ein Gewerbe oder ein Geschäft ausüben dürfen.

Sie verweisen auch auf Artikel 14, der Diskriminierung verbietet und den gleichen gesetzlichen Schutz für alle bietet.

Die Krypto-Börsen geben außerdem an, die Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche, die den Behörden helfen, den Weg des Geldes zu beschreiten, weitgehend eingehalten zu haben. Jetzt hat sich jedoch ein großer Teil des Handels auf Bargeldtransaktionen verlagert, was zu illegalen Aktivitäten führen kann, ein Ergebnis, das sogar kürzlich von der RBI anerkannt wurde.

Schließlich haben die Krypto-Börsen der Zentralbank und den Behörden ihre Bereitschaft erklärt, für mehr Transparenz zu sorgen.

Wenn es um Bitcoin-Broker geht, gibt es im Allgemeinen kein Problem mit den Vorschriften. Diejenigen, die nicht an Fiat-Geldtransfers beteiligt sind, sind von den Vorschriften nicht betroffen. Selbst als indischer Staatsbürger sollte es kein Problem geben, Bitcoin und Kryptowährungen auf den oben genannten Brokerplattformen zu handeln.