Wie vermeidet man Kryptowährungsbetrug? Am einfachsten ist es, offline zu bleiben und zu vergessen, dass Kryptowährungen existieren. Wenn Sie jedoch entschlossen sind, in die riskante Welt der Kryptowährung zu investieren, müssen Sie sich der häufigeren Betrugsfälle bewusst sein, die immer wieder auftauchen.

Wie bei jedem Betrug wird es Sie hart treffen, wenn Sie erwischt werden. Das wollen wir nicht. Hier sind fünf häufige Betrugsfälle, auf die Sie achten sollten.

1. Schattige oder unsichere Börsen

Die Popularität von Krypto hat zu einem enormen Anstieg des Kryptowährungsaustauschs geführt. Sie alle möchten Ihre Aufmerksamkeit und vor allem die Transaktionsgebühren, die mit der Abwicklung Ihrer Einkäufe verbunden sind.

Es gibt jedoch nicht viele absolut vertrauenswürdige Kryptowährungsbörsen. Es ist bekannt, dass beliebte Börsen über Nacht vollständig verschwinden und die gesamte Kryptowährung mitnehmen.

Wenn Sie mit Kryptowährung noch nicht vertraut sind, haben Sie möglicherweise noch nichts von Mt. Gox. Dies war ein früher Kryptowährungsaustausch, der zu einem bestimmten Zeitpunkt über 70 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen weltweit ausmachte. Eines Morgens im Februar 2014 wurde der Mt. Gox hat den Handel eingestellt. Später stellte sich heraus, dass 850.000 Bitcoins gestohlen wurden (im Wert von damals 450 Millionen US-Dollar) und nach wie vor einer der schlimmsten Kryptowährungs-Hacks der Welt sind.

Eine kurze Liste von etwas vertrauenswürdigen Börsen

Zum Glück gibt es einige ausgezeichnete Krypto-Austausche. Es ist alles ein bisschen subjektiv, aber wir hatten nie ernsthafte Probleme mit den folgenden sieben Apps:

  • Coinbase (Melden Sie sich über diesen Link an und erhalten Sie 10 US-Dollar gratis Bitcoin, nachdem Sie Ihre ersten 100 US-Dollar in Bitcoin gekauft oder verkauft haben.)
  • Binance
  • Bitfinex
  • LocalBitcoins
  • Changelly
  • ByBit
  • CoinMama

Denken Sie daran, Ihre eigene Due Diligence durchzuführen, bevor Sie eine beliebige Menge an Bitcoin oder Altcoins an eine Börse bringen.

Unser letzter Tipp ist ein allgemeiner: Bewahren Sie Ihre Kryptowährung nicht an einer Börse auf. Übertragen Sie diese Münzen am Ende des Handelstages in eine Offline-Brieftasche. Es dauert nur eine kurze Zeit, bis Sie sie zum Handel an eine Börse zurücksenden. Wenn Sie sich wirklich mit Kryptowährung beschäftigen möchten, sollten Sie ein Upgrade auf eine der besten Hardware-Geldbörsen für Kryptowährung in Betracht ziehen.

2. Pyramiden- und Ponzi-Schemata

Bitcoin-Multiplikator-Betrug

Im Frühjahr 2017 lieferte ein in Mumbai ansässiges Unternehmen namens OneCoin ein Verkaufsgespräch an einen Raum von Investoren. Indische Finanzbeamte durchsuchten das Treffen und sperrten schließlich 18 OneCoin-Vertreter ein, weil sie ein Kryptowährungs-Ponzi-System betrieben hatten. Zum Zeitpunkt ihrer Festnahme hatte OneCoin bereits über 350 Millionen US-Dollar über einen Zahlungsabwickler abgewickelt.

Die Investoren waren durch eine Kombination aus enthusiastischem Upselling, mangelndem Wissen über die Technologie vor ihnen und viel positiver Medienberichterstattung (sowohl über das Projekt als auch über boomende Kryptowährungspreise) getäuscht worden. Viele Menschen haben viel Geld verloren.

Wir denken gerne, dass wir klug genug sind, um einen Betrug zu erkennen, wenn er vor uns liegt. Aber Kryptowährung schafft neue Betrügereien, die Fachsprache und Technologie verwenden, von denen die meisten Menschen noch nie gehört haben, geschweige denn wirklich verstanden haben. Selbst das Erlernen der Grundlagen der Blockchain-Technologie und intelligenter Verträge ist für den Laien schwierig.

3. Pump- und Dump-Schemata

Viele prominente Finanzexperten haben Kryptowährung auch als Betrug abgetan. Während einige Bitcoin mit anderen Safe-Haven-Anlagen wie Gold vergleichen, glauben andere, dass es nur ein Paradies für Spekulanten ist, das reif zum Pumpen und Dumping ist.

Bitcoin hat zum Zeitpunkt des Schreibens eine Marktkapitalisierung von über 115 Milliarden US-Dollar. Es wäre sehr schwierig, den Preis direkt zu manipulieren. Kleinere Altmünzen sind jedoch extrem anfällig für eine Standardpumpe und -dump.

In vielerlei Hinsicht haben die Tausenden kleinerer Altmünzen den Platz von Penny Stocks eingenommen, wenn auch mit technologischem Vorsprung. Darüber hinaus gibt es mehrere Gruppen, die sich genau dieser Praxis widmen. Sie halten eine monatliche Abstimmung ab, um eine Altmünze mit einer winzigen Marktkapitalisierung zu wählen, und steigen ab.

4. Initial Coin Offerings (ICOs)

Initial Coin Offerings (ICOs) sind die IPOs der Kryptowährungswelt. Kryptowährungs-Startups erstellen erste Münzangebote, um erhebliche Geldbeträge zu sammeln. Viele von ihnen überschätzen jedoch den Wert ihres Startups erheblich. Andere sind einfach ausgefeilte Pump- und Dump-Systeme.

Die Securities and Exchanges Commission (SEC) ist gegenüber ICOs äußerst vorsichtig. Es bietet die folgenden Warnungen:

  • Oft fehlen genaue oder aktuelle Informationen zu einer Münze.
  • Oft stellen sich Fragen zur Richtigkeit öffentlich zugänglicher Informationen, einschließlich Pressemitteilungen und Berichterstattung in den Medien.
  • Es gibt fragwürdige Handelspraktiken wie Insiderhandel, Marktmanipulation und mehr.

Dies schützt potenzielle Investoren natürlich nicht immer vor betrügerischen ICOs, wie wir bereits bei OneCoin gesehen haben. Aufgrund der Markthysterie um ICOs und des Potenzials für große kurzfristige Gewinne versuchen viele Betrüger, Gewinne zu erzielen. Alternativ geben Unternehmen ihren ICO bekannt, bevor die Technologie wirklich bereit ist.

Hinweis: Lerne mehr über die Haltung der SEC zu ICOs indem Sie unseren Artikel lesen.

Der DAO

Als das DAO (eine dezentrale autonome Organisation, die nach dem Akronym benannt wurde) ihr ICO 2016 abschloss und über 34 Millionen US-Dollar sammelte, begrüßten Experten es als Erfolg. Dies geschah, bis einige Benutzer eine Sicherheitsanfälligkeit im DAO-Code ausnutzten und ein Drittel der DAO-Gelder auf ein anderes Konto überwiesen. Um das Geld auf das ursprüngliche Konto zurückzuzahlen, musste die Ethereum-Community einer harten Gabelung zustimmen, die die Kryptowährung in zwei Hälften zerreißt.

DAO ist jetzt von großen Börsen ausgeschlossen und wird als wesentlicher Faktor für die (dringend benötigte) genaue Prüfung der SEC bei Kryptowährungs-ICOs angesehen.

Nicht alle ICOs sind schlecht

Auch hier möchten wir FUD nicht verbreiten, ohne positive ICO-Informationen zu geben.

Beispielsweise, Filecoin sammelte über 200 Millionen US-Dollar für ihr dezentrales Speichersystem, das auf Blockchain-Technologie basiert. Filecoin hatte auch einige wirklich beeindruckende Unterstützer, darunter Winklevoss Capital (im Besitz der Winklevoss-Zwillinge), Sequoia Capital und Andreessen Horowitz.

Es gibt auch eine Reihe vielversprechender ICOs am ​​Horizont – aber wie wir gerade gesehen haben, ist es schwierig, ohne umfangreiche Forschung genau zu wissen, worauf man vertrauen kann.

5. Nicht vorhandene Münzen

Im August 2017 schloss die Polizei der Stadt London ein „Kryptowährungsgeschäft“, das die Leute dazu aufrief, gefälschte digitale Währungen zu verkaufen. Die Opfer wurden kalt angerufen und überredet, nicht existierende Kryptowährungen zu kaufen. Neun Opfer meldeten sich bei der britischen Firma Action Fraud mit kombinierten Verlusten von mehr als 150.000 GBP.

Der Mann, der den Betrug angeblich eingerichtet hat, benutzte eine zentrale Londoner Adresse im Finanzzentrum, um dem Betrug Authentizität zu verleihen.

Echte Investoren werden Sie nicht anrufen, um eine Gelegenheit anzubieten, Kryptowährung oder nicht. Wenn Sie einen Anruf erhalten, in dem Sie nach Ihrer Investition in ein Projekt gefragt werden, notieren Sie sich den Namen des Anrufers, den Firmennamen und die Adresse und legen Sie den Hörer auf. Ihr nächster Anruf sollte bei der SEC sein potenziellen Wertpapierbetrug melden.

Imitatoren

Eine wachsende Bedrohung geht von den sozialen Medien aus. Prominente Kryptowährungs-Unternehmenskonten werden auf Twitter und Facebook verkörpert. Auf den Betrugsseiten werden Personen direkt kontaktiert, um Investitionen in ihr Projekt zu erhalten oder um ermäßigtes Bitcoin oder Ethereum zu kaufen. Die angegebenen Adressen gehören den Betrügern.

Ein weiterer sich verschlechternder Betrug ist das Austauschen von SIM-Karten, bei dem ein Dieb Ihre SIM-Karte in sein Telefon eintauscht. Erfahren Sie, wie ein SIM-Swap-Angriff funktioniert und wie Sie sicher sein können.

Sollten Sie Kryptowährung insgesamt vermeiden?

Überhaupt nicht. Verstehen Sie einfach, dass jede aufkeimende Technologie skrupellose Personen anzieht – insbesondere wenn diese Technologie zu extrem hohen Renditen führen kann.

Der Schlüssel zur Sicherheit in der Kryptowährung liegt in der Forschung. Es gibt immer unglückliche Menschen, die den Sprung wagen und Opfer von Betrug werden. Dinge, die zu gut scheinen, um wahr zu sein, sind wahrscheinlich.

Einige Cryptocurrency Day Trader verdienen zwar viel Geld – aber sie wissen, was sie tun. Und viele von ihnen handeln, kaufen und verkaufen Bitcoin und andere Altcoins seit den Anfängen der Kryptowährung. Aber eine Android-App, die unermesslichen Reichtum verspricht? Dies ist ein weiterer Betrug in Bezug auf Kryptowährung, auf den Sie achten sollten.

Denken Sie daran, fangen Sie klein an und investieren Sie nur das, was Sie sich leisten können, um zu verlieren. Berücksichtigen Sie diese Risiken bei der Investition in Kryptowährung, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen!