Bitcoin-Investoren wollen mehr von der Kryptowährung. Oder besser gesagt, einige Finanzinstitute möchten Bitcoin für externe Investoren attraktiver machen.

Wie? Die Schaffung eines Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF). Ein Bitcoin-ETF würde es Anlegern ermöglichen, Bitcoin-Aktien zu handeln, ohne jemals die Kryptowährung zu besitzen, und einen völlig neuen Markt für Kryptowährungsinvestoren eröffnen.

Die Securities Exchange Commission (SEC) ist jedoch nicht an der Schaffung eines solchen Marktes interessiert. Tatsächlich hat die SEC allein im Jahr 2018 mehr als fünf Versuche zur Schaffung eines Bitcoin-ETF eingestellt.

Was genau ist ein Bitcoin ETF? Was sind die Vorteile und warum würden Anleger es dem Kauf tatsächlicher Kryptowährungseinheiten vorziehen? Wäre es gut oder schlecht? Folgendes müssen Sie wissen:.

Was ist ein ETF??

Ein ETF ist ein Investmentfonds, mit dem Anleger in einen Vermögenswert investieren können, ohne den börsennotierten Vermögenswert direkt kaufen zu müssen. Mit anderen Worten, ein ETF verfolgt den Preis einer Ware: Wenn sich der Wert der Ware bewegt, ändert sich auch der Preis des ETF.

Darüber hinaus können Sie Long- und Short-Positionen in einem ETF eingehen. Wenn Sie glauben, dass der Markt für einen Vermögenswert zusammenbrechen wird, können Sie den ETF „leerverkaufen“ und bei fallendem Gewinn profitieren. Auf der anderen Seite können Sie, wenn Sie glauben, dass der Markt für einen Vermögenswert in die Höhe schnellen wird, „lange kaufen“ und mit steigendem Preis profitieren.

Der wichtigste Punkt ist, dass Sie ein breiteres Spektrum an Investitionen in Rohstoffe tätigen können, ohne eine Vielzahl von Börsen durchlaufen zu müssen. ETFs sind ein relativ neues Finanzinstrument, da der erste ETF 1993 aufgelegt wurde. Erst in den letzten 10 bis 15 Jahren haben sich ETFs zu einer beliebten Anlagemethode entwickelt, insbesondere für Anfänger.

Was ist ein Bitcoin-ETF??

Ein Bitcoin-ETF ist also ein Fonds, der den Preis von Bitcoin nachbildet. Anleger können sich in den Bitcoin ETF einkaufen, ohne Bitcoin selbst kaufen zu müssen. Obwohl der Kauf und die Speicherung von Bitcoin einfacher als je zuvor ist, möchten einige Anleger nur Marktzugang und keine der anderen Komplikationen.

Der Schlüssel besteht darin, potenziellen Anlegern die Möglichkeit zu geben, ihre Anlagen mit Kryptowährung und Blockchain-Assets zu diversifizieren.

Warum nicht einfach Bitcoin kaufen??

Investoren möchten sich nicht mit Krypto-Börsen befassen oder ihre Kryptowährung sicher speichern müssen. Einige Anleger verfügen wahrscheinlich über bestehende Konten an traditionellen Börsen und möchten weiterhin in einem sicheren, vertrauten Umfeld handeln.

Darüber hinaus werden ETFs von Anlegern weitaus besser verstanden als Kryptowährungen. Anleger, die in den Bereich der Kryptowährung eintreten möchten, können mit einem Bitcoin-ETF unter Verwendung ihres vorhandenen Wissens investieren, anstatt sich Zeit zu nehmen, um sich über die Besonderheiten der Kryptowährungsmärkte zu informieren.

Obwohl es jetzt Bitcoin-Futures und die Möglichkeit des Leerverkaufs von Bitcoin auf BitMEX gibt, können traditionelle Anleger einen Bitcoin-ETF für eine weitere Leerverkaufsoption verwenden. (Wieder ohne Verwendung von Kryptowährungsbörsen oder -diensten.)

Was braucht ein Bitcoin-ETF für den Erfolg??

Es gibt eine Handvoll Schlüsselqualitäten, die die SEC prüfen wird, bevor sie einen potenziellen ETF akzeptiert:

  • Manipulation. Wie Sie oben lesen, ist die SEC aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Marktmanipulationen vorsichtig gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen.
  • Wert. Wie werden potenzielle ETF-Manager den volatilen Preis von Bitcoin im Verhältnis zu den Aktien des Trusts bewerten? Wie wird ein potenzieller Trust die Aktien für Anleger bewerten??
  • Preis. ETFs verfolgen den Preis eines bestimmten Marktes. Bitcoin ist volatil, was zu Spekulationen führt. Die SEC wird Garantien wünschen, dass der ETF nicht zu weit vom nachverfolgten Bitcoin-Preis abweicht.
  • Sicherheit. Die SEC verlangt vom Trust, dass es über genügend Bitcoin verfügt, um sich vor Betrug und anderen Problemen zu schützen.
  • Liquidität. In ähnlicher Weise wird die SEC den Anlegern versichern, dass sie schnelle Ein- und Auszahlungen vornehmen können.

Wer wird einen Bitcoin-ETF auflegen??

Der erste Bitcoin-ETF-Antrag war 2013. Bitcoin-Unternehmer, The Winklevoss Twins, beantragten 2013 einen Bitcoin-ETF, aber es dauerte bis 2017, bis die SEC den Antrag ablehnte. Die SEC lehnte den Antrag auf begründete Bedenken hinsichtlich nicht regulierter Märkte und des Handels sowie des Manipulations- und Betrugspotenzials ab. (Nicht unbegründet, wie sich herausstellt.)

Seit dieser Zeit haben das Chicago Board of Exchange (CBOE) und die Chicago Mercantile Exchange (CME) an ihren jeweiligen Börsen Bitcoin-Futures-Kontrakte eingeführt. Nach der Ablehnung von Winklevoss Twins reichen verschiedene Unternehmen weitere neun Bitcoin- oder Kryptowährungs-ETFs bei der SEC ein, die alle aus ähnlichen Gründen wie der ursprüngliche Bitcoin-ETF-Antrag abgelehnt wurden.

Einen Tag nach der Ablehnung der neun Anträge kündigte die SEC jedoch an, die Anträge erneut zu prüfen. Die SEC legte den Überprüfungstermin für den 5. Oktober 2018 fest, schob ihn dann aber auf den 5. November. Die endgültige Entscheidung muss vor dem 27. Februar 2019 fallen, dem letzten von der SEC gesetzlich zulässigen Datum.

VanEck SolidX Bitcoin ETF

Es gibt einen bestimmten Bitcoin-ETF, der Aufmerksamkeit erregt: den VanEck SolidX Bitcoin Trust.

Der VanEck SolidX Bitcoin Trust ETF wird aus mehreren Gründen positiv bewertet.

Beide Unternehmen haben Kryptowährungs-ETFs separat beantragt, obwohl beide abgelehnt wurden. Der vorgeschlagene ETF wird an den VanEck MVIS-Tochterindex gebunden, der den Bitcoin-Preis in Echtzeit berechnet.

Die Preisberechnungen in Echtzeit basieren auf Geboten und Anfragen, die von außerbörslichen Börsen und nicht von regulären Börsen stammen. (“Der Trust kann jedoch auch in Bitcoin investieren, das an nationalen und internationalen Bitcoin-Börsen gehandelt wird, abhängig von der Liquidität und ansonsten nach Ermessen des Trusts.”)

SolidX wird das Projekt sponsern, während der ETF selbst an der CBOE BZX Equities Exchange notiert werden soll. Darüber hinaus schlägt die VanEck SolidX Bitcoin ETF-Anwendung vor, dass die Unternehmen tatsächlich eine erhebliche Menge an Bitcoin halten werden, um sich vor Betrug oder anderen unvorhergesehenen Verlusten zu schützen.

Und schließlich kostet jede Aktie des VanEck SolidX Bitcoin Trust unglaubliche 200.000 US-Dollar. Tränend, ja. Wie Daniel H. Gallancy, CEO von SolidX, in einem Telefoninterview mit CNBC erklärte, spiegelt der Preis den Fokus des Trusts eher auf institutionelle als auf Privatanleger wider. Ein erfolgreicher institutioneller Bitcoin-ETF würde mit ziemlicher Sicherheit den Weg für andere ETFs ebnen, die sich auf reguläre Anleger konzentrieren.

Ja, Bitcoin-ETFs sind in Kürze erhältlich

Die Logik würde uns sagen, dass die Öffnung von Bitcoin und anderen Kryptowährungsmärkten für Neuinvestitionen im Wert von Milliarden von Dollar die Preise in die Höhe treiben sollte. Zum Mond vielleicht. Aber bevor sich alle auf den Weg machen, um neue Lambos zu kaufen, wird es noch eine lange Wartezeit geben, bis sich die SEC Zeit nimmt, um abzuschließen.

Und letztendlich ist es das Die Rolle der SEC [PDF] um „betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken zu verhindern, gerechte und gerechte Handelsgrundsätze zu fördern“ und „um Investoren und das öffentliche Interesse zu schützen“.