Der Beginn eines neuen Jahres markiert nicht nur ein Zurücksetzen des Geschäftskalenders, sondern es ist auch der perfekte Zeitpunkt für Händler aller Art, ihre aktuellen Handelsstrategien neu zu bewerten. Mit einem Jahr zusätzlicher Daten werden Händler versuchen, Anpassungen vorzunehmen, neue technische Indikatoren zu verwenden und kreative Methoden zur Verbesserung ihres jährlichen Gewinns zu finden.

Das Erstellen von Vorsätzen für das neue Jahr – in Bezug auf Finanzen, Fitness oder irgendetwas anderes – wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sich in Ihrem Leben bedeutende Änderungen ergeben. Auflösungen allein reichen jedoch nicht aus. Bei der Erstellung einer Roadmap für das kommende Jahr ist es wichtig, eine Reihe von Zielen auszuwählen, an die Sie sich tatsächlich halten möchten.

Auch wenn Sie die Handelsauflösungen des letzten Jahres nicht erreichen konnten, haben Sie im neuen Jahr die Möglichkeit, von vorne zu beginnen. Mit nur wenigen Anpassungen an der Art und Weise, wie Sie Ihre Ziele erreichen, können Sie möglicherweise Ihre allgemeine Herangehensweise an den Markt (zum Besseren) verändern. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie Sie produktive Handelsziele erstellen können.

  1. Wählen Sie messbare Handelsziele

Während viele Händler eine breite Handelsauflösung wie „mehr Geld verdienen“ oder „Kapitalrendite erhöhen“ haben, ist die Auswahl von Auflösungen, die quantifizierbar gemessen werden können, immer noch absolut notwendig. Anstatt einfach nur auf „mehr“ von etwas zu zielen, das eher abstrakt und interpretierbar sein kann, sollten Sie bestimmte Benchmarks auswählen, anhand derer Sie leicht feststellen können, ob Ihre Bemühungen erfolgreich waren oder nicht.

Anstatt zu versuchen, die Kapitalrendite zu steigern, beschließen Sie, die Kapitalrendite um fünf Prozent pro Jahr zu erhöhen (oder was auch immer Sie für angemessen halten). Obwohl Sie nicht unbedingt etwas anderes als Ihr Ziel als Fehlschlag betrachten sollten, wird es Ihnen im Laufe des Jahres leichter fallen, Handelsentscheidungen zu treffen, wenn Sie eine feste Zahl im Auge haben.

  1. Sei realistisch

Neben der Auswahl messbarer Ziele – und der Einhaltung der SMARTES Ziel Modell im Allgemeinen – es wird wichtig sein, dass alle Händler mit ihren Erwartungen realistisch sind. Neben der Angst ist Gier eines der größten psychologischen Risiken, denen jeder Händler ausgesetzt sein wird. Wenn Ihre Ertragsziele unrealistisch sind (die Verdoppelung Ihres Geldes in einem Jahr ist viel schwieriger als manche denken), wird Ihr Risiko unweigerlich unüberschaubar.

Wenn es Ihr zweites Handelsjahr ist, sollte es etwas einfacher sein, realistische Erwartungen zu setzen. Nachdem Sie einige Erfahrungen gesammelt haben, können Sie feststellen, ob Ihre Handelsergebnisse relativ gestiegen oder relativ gesunken sind. Aber selbst wenn Sie noch nie zuvor gehandelt haben, gibt es noch einige grundlegende Benchmarks, mit denen Sie Erwartungen entwickeln können. Ein gängiger Maßstab für Aktienhändler ist der S.&P 500 Index. Wenn Ihre aktive Strategie einen Standardindexfonds übertrifft, haben Sie einen Grund, stolz zu sein.

  1. Sei geduldig

Es ist seit langem gesagt worden, dass Geduld eine Tugend ist, und so klischeehaft dieses Sprichwort auch klingen mag, diese Behauptung ist sicherlich gerechtfertigt. Ohne Geduld kann es für jede Handelsstrategie leicht sein, schnell auf Probleme zu stoßen. Wenn Sie beispielsweise gerade erst mit der Verwendung eines neuen technischen Indikators begonnen haben, fühlen Sie sich beim Öffnen mit drei Niederlagen möglicherweise etwas pessimistisch. Wenn eine Aktie an Wert verloren hat, kann es sehr verlockend sein, Ihre aktuelle Position aufzugeben.

Mangelnde Geduld führt dazu, dass Händler von Angst beherrscht werden (weil sie befürchten, dass ihre Positionen noch schlechter werden) und letztendlich niedrig verkaufen und hoch kaufen – genau das Gegenteil von dem, was alle Händler anstreben sollten. Es gibt bärische Märkte; Aktien werden gelegentlich Wertminderungen erfahren. Anstatt zu erwarten, dass Sie Ihre Handelsziele über Nacht erreichen, sollten Sie Ihre Positionen besser auf natürliche Weise entwickeln lassen.

  1. Verwenden Sie mehrere technische Indikatoren

Es ist nicht zu leugnen, dass im Mittelpunkt jeder lohnenden Handelsstrategie mehrere technische und fundamentale Indikatoren stehen. Diese Indikatoren ermöglichen es Händlern, Trends zu identifizieren, zukünftige Bewegungen vorherzusagen und ihre Entscheidung zu rechtfertigen, eine bestimmte Position einzugehen oder zu verlassen.

Während die Verwendung technischer Indikatoren nicht über Bord gehen muss, ist es eine gute Idee, eine Mischung aus nacheilenden und Frühindikatoren zu verwenden. Verzögerungsindikatoren veranschaulichen, was der Markt bereits getan hat, während Frühindikatoren veranschaulichen, was der Markt tun könnte. Wie zu erwarten ist, können beide Arten von Indikatoren eine wichtige Rolle spielen. Wenn Sie noch nie zuvor Handelsindikatoren verwendet haben, den relativen Stärkeindex (RSI), die gleitende durchschnittliche Konvergenzdivergenz (MACD), Ichimoku-Wolke, und Bollinger-Bänder sind einige der Indikatoren, die Sie möglicherweise nützlich finden. Das Verfolgen von Ereignissen in den Nachrichten (Fundamentalanalyse) wird auch dazu beitragen, Ihren Handelsansatz etwas dynamischer zu gestalten. Bevor Sie sich auf technische Indikatoren verlassen, sollten Sie zunächst Ihre neue Strategie auf Papier testen.

  1. Halten Sie sich an Ihre wichtigsten Handelsgrundsätze

Viele Trader hoffen, das „magische Geheimnis“ für die Ausführung erfolgreicher Trades zu finden. Obwohl es scheinbar unendlich viele Dinge gibt, die Sie über die Handelswelt lernen könnten, ist es immer noch in Ordnung, sich auf Ihre Grundprinzipien zu verlassen, um Sie zu begleiten. Tatsächlich ist der Handel im Allgemeinen viel verständlicher, als viele Menschen zunächst annehmen.

Eines der wichtigsten Grundprinzipien, an das sich alle Händler erinnern sollten, ist die Diversifizierung. Unabhängig davon, was Sie als Trader erreichen möchten, ist die Verfolgung eines vielfältigeren Portfolios eine der sichersten Möglichkeiten, um Ihr Risiko zu verringern. Handelsindizes, Experimente in verschiedenen Märkten (Aktien, Forex, Kryptowährung usw.) und die Verwendung einer vielseitigen Mischung aus langfristigen und kurzfristigen Positionen sind alles Möglichkeiten, wie Ihre Handelsstrategie vielfältig werden kann. Solange Sie bereit sind, aktive Maßnahmen zur Abwägung von Risiko und Ertrag zu ergreifen, bleiben Ihre Handelsziele in Reichweite.

Fazit – Handelstipps für 2020

Obwohl der Weg zum erfolgreichen Handel möglicherweise nicht mit vielen Abkürzungen gepflastert ist, können Sie noch viel tun, um Ihr Streben nach Markterfolg zu verbessern. Jede neue Handelssitzung (unabhängig davon, ob Sie den Markt täglich oder jährlich betrachten) bietet Ihnen die Möglichkeit, positive finanzielle Fortschritte zu erzielen. Wenn Sie diese einfachen, aber wertvollen Tipps berücksichtigen, sollte 2020 Ihr bisher bestes Jahr sein.